Termine

Unsere Lesepatentreffen

Zweimal im Jahr laden wir unsere Lesepaten zu einem Treffen ein, denn wir möchten natürlich mit ihnen im Kontakt und Austausch stehen. In gemütlicher Atmosphäre stellen wir dann z. B. neue Bücher vor, berichten über anstehende Aktionen im Lesepatenprojekt und hören gerne zu, was unsere Lesepaten aus ihrem Alltag in den Kitas berichten.

Vor allem neue Lesepaten
profitieren hier von den Erfahrungen derer, die schon viele Jahre unser schönes Projekt unterstützen und begleiten. Die Termine werden hier rechtzeitig angekündigt.

 

Lesen macht Spaß – aber Vorlesen macht noch viel mehr Freude.

Kommen Sie zu uns – wir freuen uns über jeden netten Menschen, der uns hilft, das Leben der Hennefer Kinder zu bereichern. Für nähere Informationen kontaktieren Sie uns unter: lesepaten(at)kiju-hennef.de
Lesepaten-Projektkoordinatorin Andrea Hoppen-Weiss
Bei Interesse und für nähere Auskünfte steht Ihnen unsere Projekt-Koordinatorin Andrea Hoppen-Weiss gerne auch persönlich zur Verfügung:

a.hoppen-weiss(at)kiju-hennef.de
Lesepatentreffen der KiJu im Juni 2016

Lesepatentreffen im November 2016

Mitte November fand im Verzäll-Café des Seniorenbüros unser Treffen der Lesepaten statt. Dort berichteten Frau Rosenbaum, Herr Boll, Herr Wittershagen und Frau Hoppen-Weiss über die Aktion "Lesezelt" zum Weltkindertag am 20. September. Erstmalig hatten sich die Lesepaten an dieser Veranstaltung der Stadt auf dem Willi-Brand-Platz beteiligt. Dieser erste Versuch verlief schon sehr positiv, brachte aber auch gute Erkenntnisse für zukünftige Veranstaltungen dieser Art. Interessierten sich die Kinder erst wenig für's Zuhören - die Zahl, interessanter Aktivitäten war sehr groß, wuchs der Zuspruch im Verlauf des Nachmittags doch kräftig an, so dass wir mit der Resonanz insgesamt sehr zufrieden waren. Alle Akteure waren sich jedenfalls einig, wieder eine solche Vorleseaktion mittragen zu wollen.

Auch mit der "Bücherkiste" konnte eine Erfolgsmeldung verkündet werden. 21 Bücher waren zu dem Zeitpunkt bereits durch unsere Aktion "Lesepaten suchen Buchpaten" in enger Zusammenarbeit mit der Buchhandlung am Markt für unser Lesepaten-Regal in der Bibliothek gespendet worden. (Am Ende der Aktion waren es 32 Kinderbücher!). Drei der fünf neuen Lesepaten, die nicht zuletzt durch diese Spendenaktion auf uns aufmerksam geworden waren, durften wir in unserer Runde begrüßen.

Wie immer stand aber der Erfahrungsaustausch unter uns Lesepaten im Vordergrund des kurzweiligen Abends. Die Kommunikation mit dem Kita-Team, der Umgang mit sehr unruhigen Kindern oder besonders lustige oder anrührende Erlebnisse mit den Kindern, Lieblingsbücher - alle diese Themen, die unsere Vorlesesituationen betreffen, wurden angesprochen.
Mit Vorfreude auf die neuen Bücher im Lesepaten-Regal und dem schönen KiJu- Adventskalender als kleines Dankeschön in der Hand klang der Abend aus. (Text: A. Hoppen-Weiss)


Verzällcher rund ums Lesepatenprojekt

Im Verzäll-Cafe des Seniorenbüros trafen sich Anfang Juni 2016 unsere Lesepaten zum traditionellen Austausch. Ein gut gewählter Veranstaltungsort – denn auch im gemeinsamen Gesprächsaustausch ergeben sich durchaus nette „Verzällcher“. Es war aufgrund der beginnenden Urlaubszeit zwar nur eine kleine Runde, aber so konnten die anstehenden Gesprächspunkte intensiv besprochen und alle Meinungen gehört werden.

Zuvor begrüßte unsere Geschäftsführerin Uschi Yogeshwar aber Andrea Hoppen-Weiß als neue Koordinatorin des Lesepatenprojektes und auch als neues Vorstandsmitglied.
Als Nachfolgerin von Rita Dörper-Link tritt sie ein schweres Erbe an: Frau Dörper-Link ist eine hervorragende Netzwerkerin mit herrlichem Wortwitz, die mit viel persönlichem Engagement nun drei Jahre das Lesepaten-Projekt „anführte“. Auch ihr Ehemann Ortwin konnte sich für unsere Arbeit begeistern und unterstützte seine Gattin vielfältig. Hier sei vor allem die Lesung mit Elke Pistor genannt. Eine tolle Aktion und ein sehr gelungener Abend, den auch die Autorin sichtlich genossen hat. Davon zehrt die KiJu heute noch, denn vom Erlös können wir guten Gewissens viele neue Bücher anschaffen!

Ein weiteres Wort des Dankes richtete die KiJu an Frau Thater, die gute Fee in unserem Bücherregal in der Stadtbibliothek. Es wurde besprochen, dass weniger beliebte Bücher aussortiert und um einen großen Schwung neuer Bücher ersetzt werden sollen. Darunter auch einige MINT-Bücher (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), da sich die KiJu im Frühjahr dem MINT-Projekt der Stiftung Lesen angeschlossen hat.

Selbstverständlich wurden an dem Abend wieder intensiv Erfahrungen ausgetauscht und Anregungen gesammelt. Hier entstand die Idee, einen Fragebogen zu entwickeln, den wir allen Lesepaten und Patinnen vorlegen möchten, um Ihre Tipps und Fragen sammeln zu können.Erstmals wird die KiJu sich am 20. September am Weltkindertag beteiligen. Wir planen, ein Lesezelt aufzustellen, in dem vorgelesen wird. Wir sind sehr zuversichtlich, die Vorleserinnen und Vorleser für diese Aktion aus den Reihen der Lesepaten besetzen zu können – aber auch der Vorstand hat Unterstützung zugesagt. Last but not least ist die KiJu natürlich dankbar für den Einsatz ALLER Lesepatinnen und Lesepaten, denn durch ihren persönlichen Einsatz kommen die kleinen Menschen Hennefs Woche um Woche in den Genuss des Vorlesens!


Lesepatentreffen der KiJu am 18.11.2014
Von l.n.r.: Rita Dörper-Link, Anna Karina Birkenstock, Ursula Yogeshwar

Das Lesepatentreffen am 18.11.2014 …

… fand in der KiTa Sandburg statt, und ein großer Dank geht an dieser Stelle an die Leiterin Alina Kappi, die eine wunderbare Gastgeberin war.

Zunächst nahm die in Hennef wohnende und „wohltuende“ Autorin und Illustratorin Anna-Karina Birkenstock die 15 Lesepaten mit auf die Reise durch ihre Bücher. Sie berichtete von ihren workshops in Kindergärten und Schulen, an deren Ende die Kinder nicht nur sehr liebevoll an Bücher herangeführt worden sind, sondern auch ein jeweils eigenes Bilderbuch erschaffen und das mit nach Hause nehmen können. Bunter und liebevoller kann man Kinder und Bücher nicht zusammenbringen.

Darüber hinaus gab Anna-Karina Birkenstock einen Einblick in ihre Arbeit und hatte sogar ihre Original-Bilder mitgebracht, die noch schöner sind als später im gedruckten Buch.

Zauberhaft ist ihre Kiste mit den Utensilien zum Kuscheln vom kleinen Schneehasen und dem großen Bär, wobei die halbfertige Mütze für die Hasenohren besonders eindrucksvoll war.

Mindestens genau so eindrucksvoll ist das Engagement von Frau Birkenstock für Hennef. Sie hat an diesem Abend das Angebot gemacht, in JEDEM Hennefer Kindergarten einen KOSTENLOSEN workshop zu veranstalten. Die Hennefer KiTa werden natürlich umgehend über dieses tolle Angebot informiert. Nachdem Anna-Karina Birkenstock auch noch einen Riesenstapel Weihnachtskarten aus eigener Produktion verschenkt hatte, bekam sie als „Honorar“ einen Riesenbeifall und natürlich den diesjährigen Adventskalender der KiJu.

Danach stellten Frau Koch und Herr Madel von der Buchhandlung am Markt wunderschöne neue Kinderbücher mit so viel Begeisterung und Liebe zum Buch vor, dass in allen Lesepatenaugen die helle Freude zu erkennen war, aus diesen Büchern vorlesen zu dürfen.

Uschi Yogeshwar
ist ja nicht nur Geschäftsführerin der Stiftung, sondern auch Mutter und Buchliebhaberin und ließ sich deshalb nicht lange bitten - sie stimmte dem spontanen Kauf eines nicht ganz kleinen Stapels Bücher zu. Die Auswahl der Bücher erfolgte durch die Lesepaten nach demokratischen Grundsätzen und Herr Madel wird diese Wunschbücher wie gewohnt blitzschnell liefern.

Als Dank nahmen Frau Koch und Herr Madel neben einem dicken Applaus ebenfalls die leckeren Adventskalender entgegen. (Text: R. Dörper-Link)
  • Lesepatentreffen der Kinder- und Jugendstiftung
  • Lesepatentreffen der Kinder- und Jugendstiftung

Lesepatentreffen am 18.03.2014

...im Verzällcafe im Generationenhaus in der Humperdinckstr. 24 in Hennef:

Im gut 2-stündigen Lesepatentreffen im Verzällcafe des Hennefer Generationenhauses wurden zwischen den 8 erfahrenen und den beiden neuen Lesepaten Erfahrungen, Fragen und Antworten ausgetauscht, Bücherwünsche geäußert, kleine Geschichten aus dem Vorlesealltag erzählt und eine Idee geboren.

Die herausragend gute Nachricht ist, dass sich alle Lesepaten in ihren KiTa und der bisher einzigen Schule wohl und wertgeschätzt fühlen und ihnen ihre ehrenamtliche Aufgabe eine riesengroße Freude macht. Kinder können keine größeren Freude-Augen machen als die Lesepaten mit einem Mindestalter von 50 Jahren, wenn sie von ihren Erlebnissen beim Vorlesen erzählen. Womit der Beweis erbracht ist, dass Vorlesen jung hält.

Die geäußerten Bücherwünsche werden in Kürze erfüllt und die wunderbare Idee einer Lesepatin, „unsere“ Bücherecke in der Stadtbibliothek Hennef um einen eigenen Stehtisch zu erweitern, damit das Ausleihen in unmittelbarer Nähe zum Bücherschrank vorgenommen werden können, wird ebenfalls kurzfristig realisiert. Was beweist, dass der Vorstand der KiJu auf die Wünsche und Anregungen der Lesepaten schnell und umfassend reagiert und dass es stimmt, dass das Lesepatenprojekt ein ineinandergreifendes Mit- und Füreinander zwischen der Stiftung, den Lesepaten, den Vorlesekindern und den Teams der KiTa und der Schule bildet.

Da ist es keine Überraschung, wenn aktuell 25 Lesepatinnen und Lesepaten im Einsatz sind und damit so viele wie noch nie.
Vielleicht kommen ja bei der Veranstaltung "Hennef zeigt Herz" am 30.03.2014 noch einige neue Lesepaten dazu. Das nächste Lesepatentreffen planen wir für den Herbst und wollen uns da neue Kinderbücher zum Vorlesen vorstellen lassen.
  • Lesepatentreffen der KIJU Hennef
  • Lesepatentreffen der KIJU Hennef

Das Lesepatentreffen am 27.02.2013...

... stand unter der Überschrift „Vorleseempfehlungen für Anfänger und Fortgeschrittene“ – aber es war sehr viel mehr. Dank der wunderbaren Referentin Ulla Becker war es für alle 12 Teilnehmerinnen ein informativer, anregender, angeregter Abend mit sehr viel Neuem zum Thema Vorlesen.

Insbesondere das Thema „Vorlesen für die U-3-Kinder“ interessierte alle und hier gab es z.T. sehr überraschende Informationen. So beträgt bei den Kleinsten die Aufmerksamkeitsphase beim Vorlesen max. 5 Minuten, und nicht nur die Kinder sind kleiner, sondern auch die Vorlesegruppen.

Hier sollten es maximal 3 Kinder sein, aber es ist auch durchaus sinnvoll, nur einem Kind vorzulesen. Und das aus speziellen Büchern, die nicht ohne Sinn aus Pappe bestehen. Kinder dieser Altersklasse wollen Bücher, die ja etwas Neues für sie sind, auch begreifen. Und zwar mit den Händen.

Lesen Sie weiter in unseren News zum Treffen...

Lesepatentreffen am 23.10.2012

Das 2. Treffen der Lesepaten in diesem Jahr fand im "Verzällcafe" im Hennefer Rathaus statt und war – typisch für ein Cafe – nicht ganz kalorienarm. Zum einen erhielten die Lesepaten aus der Hand von Ursula Yogeshwar den Adventskalender der KiJu, auf dem im 5. Jahr des Erscheinens Schloss Allner dargestellt ist, als kleines Dankeschön für Ihre Arbeit. Zum anderen wurden Flachswickel mit Konfitüre angeboten – eine schwäbisch-rheinische Leckerei. Der kleine Rest konnte gerade noch so eben fotografiert werden. Das Gebäck wurde von einer echten Schwäbin zubereitet, die Konfitüre von einer Rheinländerin, deren typisch rheinischen Humor man an der Beschriftung der Konfitüre erkennt – siehe Foto. Auch die Hennefer Lesepaten sind also multi-kulturell.
Eins haben aber alle gemeinsam, wie der Abend unter der Überschrift "Erfahrungsaustausch" zeigte: Gute und sehr gute Erfahrungen beim Vorlesen. Die gaben die 8 erfahrenen Lesepaten an die 4 neuen Lesepatinnen weiter, die seit dem Treffen im Mai hinzugekommen sind.

Inzwischen ist in allen KiTa sichergestellt, dass die Lesepaten einen eigenen ruhigen Raum für sich und die Vorlesekinder haben, und die Zusammenarbeit mit den KiTa-Teams funktioniert wunderbar. Die Einbindung der Lesepaten in den KiTa-Alltag ist dabei genau so unterschiedlich wie die Art des Vorlesens. Auch die Dauer der Lesestündchen differiert: Bei einer Lesepatin dauert das Vorlesen in 2 Gruppen schon mal gute 2 Stunden, bei anderen eine halbe Stunde. Aber die Menschen sind verschieden und das zeigt sich auch beim Vorlesen. Lesepate Günter Kretschmann fasste das wunderbar zusammen, als er feststellte, dass es keine allgemein-gültigen Tipps für das Vorlesen geben kann. Weil jeder Mensch individuell ist und dies auch das Vorlesen prägt. Der eine ist ein wenig lauter, die andere etwas leiser. Nur wenn der Lesepate genau so liest, wie er ist, wird er auch von den Kindern akzeptiert und geliebt, weil: Kinder sind einfach noch absolut ehrlich und entscheiden aus dem Bauch heraus, was sie mögen und was nicht.

Absolute Einigkeit besteht darüber, dass ein Buch nicht zu Ende gelesen werden muss, wenn es den Kindern nicht gefällt. In solch einem Fall sollte man die restliche Geschichte in 2-3 Sätzen zusammen fassen und dann zum nächsten Buch greifen. Und damit in diesem Jahr für die Weihnachtszeit und vorher noch für die St. Martins-Zeit genügend Bücher für alle da sind, wird der Buchbestand der KiJu ganz schnell entsprechend erweitert.

Am Ende des zweistündigen Treffens gab es nur strahlende Gesichter, die wieder einmal bewiesen haben, dass das Vorlesen nicht nur den Hennefer Kindern gut tut, sondern auch den Lesepaten auf der anderen Seite des Buches.

Lesepatentreffen am 10.05.2012

Das erste Lesepatentreffen im Jahr 2012 stand unter der Überschrift „Erfahrungsaustausch nach 4 Jahren Lesepatenprojekt“. Teilgenommen haben 13 Lesepaten sowie 2 Damen, die aus der Zeitung vom Treffen erfahren hatten. Und von denen sich eine noch am Abend entschlossen hat, Lesepatin zu werden.

Nach knapp 2 Stunden stand fest: Die Lesepaten haben fast nur gute und sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie berichteten von der positiven Resonanz aller Kinder. Einige erleben das Vorlesen zum ersten Mal, andere Kinder sind schon sehr erfahren, weil sie das Vorlesen von zuhause kennen. Die Mehrheit der Lesepaten liest im 2-Wochen-Rhythmus, aber es gibt auch ein paar, die jede Woche vorlesen.
Lesepatentreffen der KIJU Hennef
Bei diesen Lesestündchen setzen sich die Kindergruppen immer wieder neu zusammen. In einem Ausnahmefall liest der Pate 2 gleichbleibenden Gruppen vor und kann dabei in der Gruppe der Vorschulkinder sogar Fortsetzungen lesen. Denn Kinder mit „Leseerfahrung“ verfügen über ein sehr großes Erinnerungsvermögen und können auch nach 2 Wochen noch an den vorhergehenden Teil der Geschichte anknüpfen. Und die sogar mit eigenen Worten nacherzählen. Daran erkennt man, wie wichtig es ist, Kinder und Bücher zusammen zu bringen. Es bringt nicht nur Freude am Lesen auf beiden Seiten, sondern schult auch die Wahrnehmung und natürlich die Phantasie der Kinder.

Kurz vor dem Start ins 5. Lesepatenjahr haben sich bei einigen Lesepaten schon fast freundschaftliche Kontakte zu "ihren" KiTas ergeben. Das beginnt mit einem Gespräch bei einer Tasse Kaffee nach dem Vorlesen und geht weiter mit der Begleitung eines KiTa-Ausfluges in den Wald durch den Paten. Was beweist: KiTa-Kinder mit den KiTa-Teams und Lesepaten bilden eine Einheit.

Lesen macht Spaß – aber Vorlesen macht noch viel mehr Freude.


Kommen Sie zu uns – wir freuen uns über jeden netten Menschen, der uns hilft, das Leben der Hennefer Kinder zu bereichern.